Ausstellung | 09.06.2020 - 24.01.2021

Made in Witzerland

Ausstellung

Lachen im Museum? Unbedingt! Doch worüber lachen Schweizerinnen und Schweizer und wofür werden wir belächelt? Diese und weitere Fragen beantwortet die Ausstellung «Made in Witzerland» in einer Reise durch die facettenreiche Welt von Humor, Witz und Satire.

Die vielfältige, multimediale Ausstellung wirft einen differenzierten Blick auf die humorvolle Seite der Schweiz - mit Karikaturen seit dem 19. Jahrhundert, zeitgenössischen Cartoons und national wichtigen Figuren wie HD Läppli und Clown Grock. In der guten alten Fernsehstube begeistern Ausschnitte von Schweizer Comedy-Sendungen und Kinokomödien.

«Made in Witzerland» thematisiert auch Alltagskomik, schweizerische Stereotypen und Klischees oder politisch und sozial unkorrekte Witze. Gleichzeitig widmet sich die Ausstellung dem ungleichen Humor von Mann und Frau sowie der kindlichen Auffassung von Ironie und Situationskomik, pointiert dargestellt in einer überraschenden Szenografie.

Schulen

Materialien für Schulen

Medien

Made in Witzerland – worüber die Schweiz lacht

Forum Schweizer Geschichte Schwyz | 9.6.2020 - 24.1.2021
publiziert am 8.6.2020

Was finden wir Schweizerinnen und Schweizer lustig? Und wofür werden wir belächelt? Die Ausstellung «Made in Witzerland» im Forum Schweizer Geschichte Schwyz erkundet den humoristischen Kern unseres Landes: von der Politsatire bis zum unanständigen Witz. Vom 9. Juni 2020 bis 24. Januar 2021 inszeniert die Ausstellung den Schweizer Humor multimedial und in vielen Facetten.

Humor ist vielfältig: Er kann kämpferisch, politisch, böse oder harmlos, gewagt und mitunter anzüglich sein. Er ist alltäglich, aber selten banal. Die multimediale Ausstellung «Made in Witzerland» wirft einen Blick auf die humorvolle Seite der Schweiz – mit Karikaturen der letzten drei Jahrhunderte, zeitgenössischen Cartoons und wichtigen Figuren wie HD Läppli und Clown Grock. In der guten alten Fernsehstube begeistern Ausschnitte aus Schweizer Comedy-Sendungen und Kinokomödien. «Made in Witzerland» thematisiert auch Alltagskomik, schweizerische Stereotypen und Klischees oder politisch und sozial unkorrekte Witze. Gleichzeitig widmet sich die Ausstellung dem ungleichen Humor von Mann und Frau sowie der kindlichen Auffassung von Ironie und Situationskomik, pointiert dargestellt in einer überraschenden Szenografie.

Unter dem Motto «So funktioniert die Urschweiz» haben die Redaktion des Satire- Magazins «Nebelspalter» und das Forum Schweizer Geschichte Schwyz ausserdem bekannte Zeichnerinnen und Zeichner eingeladen, frische, unverbrauchte Bilder über die heutige Schweiz zu erstellen. Diese Werke werden ebenfalls in der Ausstellung gezeigt.

Der Witz als «Ausstellungsobjekt»
Humor, Satire und Witz – Themen, die in eine Ausstellung selten Eingang finden. Genau wie überlieferte Traditionen und Rituale ist auch der Witz ein immaterielles Kulturgut, das vom «Volksmund» dauernd aufs Neue erfunden wird. Die Ausstellung «Made in Witzerland» verleiht dem Humor ein Gesicht. So wird er für die Besucherinnen und Besucher greifbar – und sorgt damit bei Gross und Klein für leises Schmunzeln oder heiteres Gelächter.
Gerade inmitten der Coronavirus-Zeit setzt die Ausstellung einen erfrischenden Kontrapunkt und zeigt, wie fliessend die Übergänge zwischen Ernsthaftigkeit, Satire und Witz in schwierigen Zeiten sein können.

Bilder

Keyvisual der Ausstellung «Made in Witzerland»

© Schweizerisches Nationalmuseum

Der Eingang zur Ausstellung «Made in Witzerland»

© Schweizerisches Nationalmuseum

Überdimensionaler, handgemalter Cartoon von Marina Lutz am Eingang

© Schweizerisches Nationalmuseum

Das Satire-Magazin «Nebelspalter» in der Ausstellung

© Schweizerisches Nationalmuseum

Der Humor macht nicht halt vor der Kunst – Blick in die Ausstellung

© Schweizerisches Nationalmuseum

In der guten alten Fernsehstube begeistern Ausschnitte aus Schweizer Comedy-Sendungen und Kinokomödien

© Schweizerisches Nationalmuseum

Pausenplatz: Kinderwitz und Kantönligeist (unzählig sind die Witze der einen Landesgegend über die andere)

© Schweizerisches Nationalmuseum

Der international bekannte Karikaturist CHAPPATTE (* 1967) mit politisch pointierten Cartoons über das Weltgeschehen

© Schweizerisches Nationalmuseum

Eintritt ab 18 Jahren: Frauen-Witze über Männer und Männer-Witze über Frauen in den «Toiletten» inmitten der Ausstellung

© Schweizerisches Nationalmuseum

Pressekontakt Forum Schweizer Geschichte Schwyz

+41 41 819 60 18 medien.fsg@nationalmuseum.ch

Partner