accessibility.sr-only.opening-hours-term

Today

10:00 - 17:00

Opening times

Museum

  • openinghours.days.long.tuesday Open till openinghours.days.long.sunday openinghours.openfromto.long

  • openinghours.days.long.monday closed

Special opening times

  • Corpus Christi 30.05.2024 10:00 - 17:00

  • Swiss National Holiday 01.08.2024 10:00 - 17:00

  • Assumption Day 15.08.2024 10:00 - 17:00

  • Saint Martin 11.11.2024 closed

  • Immaculate Conception 08.12.2024 10:00 - 17:00

  • Christmas Eve 24.12.2024 10:00 - 14:00

  • Christmas 25.12.2024 closed

  • St. Stephen´s Day 26.12.2024 10:00 - 17:00

  • New Year´s Eve 31.12.2024 10:00 - 14:00

  • New Year´s Day 01.01.2025 closed

  • Saint Berchtold 02.01.2025 10:00 - 17:00

  • Epiphany 06.01.2025 closed

  • Carnival Thursday 27.02.2025 all day

  • Carnival Monday 03.03.2025 closed

  • Shrove Tuesday 04.03.2025 10:00 - 17:00

  • Saint Joseph 19.03.2025 10:00 - 17:00

  • Good Friday 18.04.2025 closed

  • Easter 20.04.2025 10:00 - 17:00

  • Easter Monday 21.04.2025 10:00 - 17:00

  • Labour Day 01.05.2025 10:00 - 17:00

  • Mother´s Day 11.05.2025 10:00 - 17:00

accessibility.openinghours.special_opening_hours.link

Show all

Today

10:00 - 17:00

Opening times

Museum

  • openinghours.days.long.tuesday Open till openinghours.days.long.sunday openinghours.openfromto.long

  • openinghours.days.long.monday closed

Special opening times

  • Corpus Christi 30.05.2024 10:00 - 17:00

  • Swiss National Holiday 01.08.2024 10:00 - 17:00

  • Assumption Day 15.08.2024 10:00 - 17:00

  • Saint Martin 11.11.2024 closed

  • Immaculate Conception 08.12.2024 10:00 - 17:00

  • Christmas Eve 24.12.2024 10:00 - 14:00

  • Christmas 25.12.2024 closed

  • St. Stephen´s Day 26.12.2024 10:00 - 17:00

  • New Year´s Eve 31.12.2024 10:00 - 14:00

  • New Year´s Day 01.01.2025 closed

  • Saint Berchtold 02.01.2025 10:00 - 17:00

  • Epiphany 06.01.2025 closed

  • Carnival Thursday 27.02.2025 all day

  • Carnival Monday 03.03.2025 closed

  • Shrove Tuesday 04.03.2025 10:00 - 17:00

  • Saint Joseph 19.03.2025 10:00 - 17:00

  • Good Friday 18.04.2025 closed

  • Easter 20.04.2025 10:00 - 17:00

  • Easter Monday 21.04.2025 10:00 - 17:00

  • Labour Day 01.05.2025 10:00 - 17:00

  • Mother´s Day 11.05.2025 10:00 - 17:00

accessibility.openinghours.special_opening_hours.link

Show all

accessibility.sr-only.body-term

Publications

Filter publications

by category

by language

Ursula Rodel | EVER FALLEN IN LOVE

Photobook

Ursula Rodel is one of the most famous and influential fashion pioneers in Switzerland. In her work, fashion, design and art merged into a life full of extremes. From a country girl, she developed into a New Wave icon and later into an internationally sought-after costume designer. She founded her own fashion label THEMA SELECTION and outfitted film stars such as Catherine Deneuve. Despite her steep professional rise, Ursula Rodel remained true to herself throughout her life. Her biography is unconventional and glamorous.

164 pages, 25cm x 30cm, Hardcover

accessibility.sr-only.publication.price_description ISBN: 978-3-906822-49-5 bestellen

Bossard Luzern 1868–1997. Gold- und Silberschmiede, Kunsthändler, Ausstatter (2023)

Johann Karl Bossard (1846–1914) zählt zu den Schlüsselfiguren des Historismus in der Schweiz. Erstmalig rückt diese Publikation neben den herausragenden Arbeiten und dem Stil des Ateliers die historischen Vorbilder sowie das internationale Beziehungsnetz Bossards in den Fokus. Neben den klassischen Goldschmiedearbeiten befassen sich eigene Kapitel mit der Herstellung von Schmuck, Bestecken, Waffen sowie Arbeiten für die Kirche. Daneben bietet das Buch einen Überblick über die Produktion der Nachfolger des bis 1997 tätigen Goldschmiedeateliers Bossard. Von besonderem Interesse ist die bisher wenig beachtete Tätigkeit Bossards als Kunsthändler und Ausstatter. Die rund 600 Abbildungen geben einen Einblick in den immensen Ateliernachlass, den das Schweizerische Nationalmuseum bewahrt. Zudem werden bedeutende Objekte aus öffentlichen und privaten Sammlungen hier nun erstmals veröffentlicht. 

512 Seiten, 22 x 28 cm, über 600 Abb.

accessibility.sr-only.publication.price_description ISBN: 978-3-905875-16-4 bestellen

The National Museum in Zurich - Swiss Heritage Guides

In 1898, the National Museum in Zurich, the largest cultural historical museum in Switzerland, opened to the public. The architectural guide takes readers through the turbulent history of the museum’s founding years, details Gustav Gull’s architecture and the museum’s original furnishing, and describes the recent refurbishment and extension by Christ & Gantenbein. An exposition of the redevelopment concept and a tour of the new wing provide insight into the new and renovated rooms and reveal the many references between new and old. The publication is available in English.

accessibility.sr-only.publication.price_description ISBN: 978-3-03797-249-6 order

Et plus si affinités... Amour et sexualité au 18e siècle

Aujourd'hui, la sexualité, frontale ou suggérée, est omniprésente dans le flux incessant des images véhiculées dans les médias et le business du divertissement. «C'est vendeur!», claironnent à l'unisson les spécialistes du marketing. Mais la sexualité n'a-t-elle pas toujours été une machine à fantasme? Au-delà de la procréation, il est aujourd'hui fort heureusement admis en Occident que la quête de plaisir est indissociable du consentement mutuel et en pleine conscience. Qu'en était-il au 18e siècle? A quels niveaux s'érigeaient les barrières de la censure, de l'acceptable et du punissable? Avait-on le choix de son, sa ou ses partenaires? Autant de questions auxquelles l'exposition Et plus si affinités... donne des réponses parfois surprenantes, toujours documentées. Des articles de synthèse questionnent les conduites amoureuses et les transformations des pratiques sexuelles au regard des normes sociales et des imaginaires culturels à une époque de remise en cause des carcans traditionnels. Ils sont suivis de coups de projecteurs consacrés à des documents et objets précieux, rares ou inédits. 2020, 183 pages, ill

Aujourd'hui, la sexualité, frontale ou suggérée, est omniprésente dans le flux incessant des images véhiculées dans les médias et le business du divertissement. «C'est vendeur!», claironnent à l'unisson les spécialistes du marketing. Mais la sexualité n'a-t-elle pas toujours été une machine à fantasme? Au-delà de la procréation, il est aujourd'hui fort heureusement admis en Occident que la quête de plaisir est indissociable du consentement mutuel et en pleine conscience. Qu'en était-il au 18e siècle? A quels niveaux s'érigeaient les barrières de la censure, de l'acceptable et du punissable? Avait-on le choix de son, sa ou ses partenaires? Autant de questions auxquelles l'exposition Et plus si affinités... donne des réponses parfois surprenantes, toujours documentées.

Des articles de synthèse questionnent les conduites amoureuses et les transformations des pratiques sexuelles au regard des normes sociales et des imaginaires culturels à une époque de remise en cause des carcans traditionnels. Ils sont suivis de coups de projecteurs consacrés à des documents et objets précieux, rares ou inédits.

2020, 183 pages, illus., en francais

24 x 17 cm, broché

us., en francais 24 x 17 cm

accessibility.sr-only.publication.price_description ISBN: 978-2-88901-178-0 commander

Indiennes - Material for a thousand stories

Indiennes are printed and painted cotton fabrics that came from India to Europe in the 16th century. They were soon imitated by French and Swiss companies. In the 17th and 18th centuries, an unprecedented enthusiasm for these colourful fabrics gripped all of Europe, influencing society, business and fashion for almost two centuries. In knowledgably written texts and rich images, fascinating stories are told: of how Swiss companies helped to shape the profitable indienne industry; of how the firm Volkart Brothers built up a trade empire in 19th-century India, which simultaneously drew Basel missionaries to the subcontinent; and of how Gandhi’s struggle for independence in the 20th century was conveyed to the world by a Swiss photographer in pictures featuring a simple cotton fabric, khadi, which would become their protagonist.

accessibility.sr-only.publication.price_description ISBN: 978-3-85616-893-3 order

Chintz | How a fabric conquered the world

The permanent exhibition Chintz. How a Fabric Conquered the World, interweaves local and global history and considers Switzerland’s links to the wider world. It sheds light on the involvement of many Swiss people in key chapters of the modern period, including industrialisation, the triangular trade, colonisation and slavery.

62 pages, 42 illustrations, in english

21 x 15 cm, paperback

accessibility.sr-only.publication.price_description order

What does Switzerland eat?

This volume contains expert contributions on the subject of culinary culture. Dominik Flammer, a specialist on the history of nutrition, writes about the history of Swiss cheese. Paul Imhof, author of the “Culinary Heritage of Switzerland”, devotes a chapter to the rise and fall of the pig as a source of food. Rudolf Trefzer, best known from his radio programme “À point”, looks at the development of the cookbook through the last six hundred years, while Daniel Di Falco sketches the history of the use of cutlery and the development of table manners since the 14th century.

accessibility.sr-only.publication.price_description ISBN: 978-3-905875-43-0 order

Europe in the renaissance

The Renaissance experienced some of the most important advances in human history: the invention of the printing press using movable letters, the discovery of an unknown continent, and the formulation of a new view of the earth. It was a time when people sought to solve the riddles of nature, experimented with alchemy, set out to develop a new medical science, conceived a new vision of humankind, and created beauty in the form of pictures and architecture, sculpture and literature. All these discoveries and creations would have been unimaginable without cultural exchange. The Renaissance was an era of dialogue and new horizons in thinking over great distances and time.

Based on numerous examples—works of art, instruments, and objects of everyday life—this publication invites readers to trace the various paths of transference. Renowned authors take us to antiquity and the Orient, to Italy and through half of Europe."

accessibility.sr-only.publication.price_description ISBN: 978-3-905875-42-3 order

The tie: a global history

The Steinkirk. The Jabot. The Lavallière. The necktie has been worn many different ways throughout the centuries, but there is still no better symbol of a man’s sartorial sophistication. This small detail can pull together the components of an outfit while also speaking volumes about the wearer’s sense of personal style. And, just as the preferred embodiment of the tie has shifted over time, so too has what it signifies.

The Tie: A Global History takes readers through the necktie’s long history, from the seventeenth century through to the present day, when it has enjoyed renewed popularity thanks to the keen eyes of street style photographers and the well-turned out characters of the popular television series Mad Men. Today, as at the pinnacle of its popularity in the 1950s, the modern “long tie” calls to mind for most the working professional, but the tie’s history has included forays into womenswear and even rock and roll. Consistent throughout the popular accessory’s past is the predominance of Switzerland as a source of both designers and silks in trade, and the book documents the tradition of Swiss quality and style, drawing on the vast archives of the Swiss National Museum in Zürich, the home of an accompanying exhibition.

accessibility.sr-only.publication.price_description ISBN: 978-3-85881-758-7 order

Noblesse oblige!

This volume not only deals with topics of cultural history and craftsmanship along with autobiographical writings, it also provides insight into the extensive collection of objects from the 18th century held by the Swiss National Museum. The château’s splendid rooms, which were restored with the aid of Baron Louis François Guiguer’s diary and inventory list, give readers an impression of the way of life of a nobleman and his family before the outbreak of the French Revolution.

accessibility.sr-only.publication.price_description ISBN: 978-3-905875-90-4 order

Period Rooms

Historische Raumarchitekturen gehören bis ins frühe 20. Jh. zum Repertoire kulturhistorischer Museen. Das Landesmuseum war einst weithin berühmt für seine Historischen Zimmer. Die Publikation beleuchtet den Umgang mit den eingebauten Zimmern in den vergangenen 120 Jahren und veranschaulicht das Restaurierungskonzept von 2018. Die reich illustrierten Raumporträts laden dazu ein, die Geschichte der einzelnen Zimmer und ihre Transformation in Museumsarchitekturen zu entdecken.

accessibility.sr-only.publication.price_description ISBN: 978-3-85881-640-5 bestellen

Rings of the 20th and 21st centuries

The foundations of Alice and Louis Koch’s ring collection were laid four generations ago by a jeweller from Frankfurt am Main. Over the last twenty-five years, the family has continued collecting and extended the holdings by adding rings from the 20th and 21st centuries. The publication by the jewellery historian Beatriz Chadour-Sampson presents for the first time the collection of rings created after 1900 held by the Swiss National Museum. The impressive and multifaceted collection contains works by jewellers from across the globe.

English/German

 

accessibility.sr-only.publication.price_description ISBN: 978-3-89790-516-0 order

Mittelalterliche Ofenkeramik

Die zweibändige Publikation legt den einzigartigen Sammlungsbestand des Schweizerischen Nationalmuseums an zürcherischer Ofenkeramik aus dem 14. und 15. Jahrhundert umfassend vor. Der Autor Rudolf Schnyder (†) war von 1961 bis 1996 Kurator der Keramik-Sammlung. Zum einen entschlüsselt er die prachtvolle Bilderwelt auf den Öfen, die im 14. Jahrhundert als neue Bildträger aufkamen, zum anderen legt er ein zentrales Werk zu den Hafnern und ihren Werkstätten im spätmittelalterlichen Zürich vor.

accessibility.sr-only.publication.price_description ISBN: 978-3-905875-14-0 bestellen

Tapeten: Wände sprechen Bände

accessibility.sr-only.publication.price_description ISBN: 978-3-905875-24-9 bestellen

Die Holzskulpturen des Mittelalters

Der Bestandeskatalog zu den mittelalterlichen Holzskulpturen wurde nach den neusten kunst- und kulturgeschichtlichen, naturwissenschaftlichen und technologischen Forschungsmethoden erarbeitet. Es wurden detaillierte Objektanalysen, Recherchen zur Provenienz und zur Ikonografie angestellt. Die Publikation umfasst alle Objekte aus dem Mittelalter, von den frühesten Skulpturen des 11. Jahrhunderts bis zu den spätesten um 1550. Die Figuren wurden in verschiedenen Ansichten fotografisch neu dokumentiert.

accessibility.sr-only.publication.price_description ISBN: 978-3-908025-69-6 bestellen

Zürcher und Nordostschweizer Möbel

Die Möbelsammlung reicht von der Gotik bis ins 21. Jh. Der Sammlungsschwerpunkt liegt zwischen 1620 und 1830. Der Sammlungskatalog erfasst rund 500 Objekte aus dieser Zeit in einer typologischen Gliederung. Im allgemeinen Teil wird die Wohnkultur, die Entwicklung der einzelnen Möbeltypen und die Organisation der Handwerker analysiert. Dendrochronologische Untersuchungen, die Verwendung von Textilien sowie ein Exkurs zur Möbelproduktion der Klosterwerkstätte Fischingen runden die Publikation ab

accessibility.sr-only.publication.price_description ISBN: 3-907496-30-2 bestellen

Katalog der Gemälde

Die Sammlung der Gemälde mit den 1300 Objekten wird in die drei Gruppen sakrale und profane Themen sowie Bildnisse unterteilt. Die Werke stammen aus der Zeit zwischen 1350 und 1970 und haben einen historischen oder kulturgeschichtlichen Bezug zur Schweiz. Schwerpunktmässig gesammelt wurden spätmittelalterliche Tafelgemälde und Altarwerke, Gemälde mit Darstellung historischer Ereignisse oder Bildnisse. Die Porträtgalerie vereint Männer, Frauen, Familien und Kinder aus allen Landesteilen der Schweiz.

accessibility.sr-only.publication.price_description ISBN: 3-908025-45-1 bestellen

Weltliches Silber

Der Bestandskatalog der weltlichen Goldschmiedearbeiten des Schweizerischen Landesmuseums umfasst Werke aus über sechs Jahrhunderten und mehr als 30 Städten. Einer knappen, den Forschungsstand zusammenfassenden Einleitung folgt eine Übersicht über die wichtigsten Objekttypen und Herstellungsorte. Im typologisch gegliederten Katalogteil sind alle Objekte abgebildet und vielfach durch Detailaufnahmen ergänzt. Markenverzeichnis und Register vervollständigen dieses wichtige Nachschlagewerk.

accessibility.sr-only.publication.price_description ISBN: 3-85572-020-7 bestellen

Weltliches Silber II

Seit Erscheinen des 1977 erschienenen ersten Bandes hat das Schweizerische Landesmuseums die Edelmetallsammlung gezielt ergänzt. Neben zahlreichen neuerworbenen Objekten des 19. und 20. Jahrhunderts ist die grosse systematisch zusammengestellte Bestecksammlung von Bedeutung, denn sie umfasst alle Produktionsorte der Schweiz sowie einen Grossteil der hier tätigen Goldschmiede. Das Markenverzeichnis und die Register machen diesen Band zum wichtigsten Nachschlagewerk der Schweizer Goldschmiedekunst.

accessibility.sr-only.publication.price_description ISBN: 3-908025-34-6 bestellen

Glasgemälde

Der Bestandeskatalog umfasst nahezu 800 Katalognummern und berücksichtigt alle Eingänge seit der Musemsgründung 1890 bis 1970. In Band 1 sind die frühesten Scheiben bis 1589 aufgeführt, in Band 2 diejenigen von 1590 bis zum 19. Jahrhunderts. Jeder Objekteintrag umfasst eine technische und inhaltliche Legende, eine s/w Abbildung und die Angaben zur Literatur. Ein Orts- und Namensverzeichnis, ein ikonographisches Register und Informationen zu den Glasmalern ergänzen das bedeutende Nachschlagewerk.

accessibility.sr-only.publication.price_description ISBN: keine bestellen

WES'04 Wetland economies and societies

 

The 150-year anniversary of the discovery of the “lake dwellings” on Swiss lakes in 2004 served as the occasion for the temporary exhibition “Die Pfahlbauer / The Lake-Dwellers” at the Swiss National Museum and the international symposium “WES'04 Wetland Economies and Societies”. The volume brings together 34 scientific contributions on major topics of wetland archaeology, including research history, climate, ecology and economy, settlements and territories, conservation and museum displays. Text in English, German, French and Italian.

 

accessibility.sr-only.publication.price_description ISBN: 3-908025-38-9 order

Die bronzezeitliche Siedlung Cresta bei Cazis

Zwischen ca. 2300 und 800 v. Chr. stand auf dem Hügel Cresta bei Cazis im Hinterrheintal eine kleine Dorfanlage. Diese bestand aus einer Häuserzeile, die immer wieder verfiel und am gleichen Standort wiederaufgebaut wurde. So entstanden im Laufe der Jahrhunderte mächtige Ablagerungen, die aus übereinanderliegenden Dorfruinen bestehen und in der sich die Spuren des Alltagslebens erhalten konnten.

Die Stratigraphie von Cazis wurde zwischen 1947 und 1970 vom Schweizerischen Nationalmuseum ausgegraben. Sie lieferte vielfältige Informationen über Bauweise, Handwerk und Handelsbeziehungen einer kleinen Dorfgemeinschaft während der Bronzezeit. Dieses Archiv ist eine der wichtigsten Quellen für die Wirtschaftsgeschichte der Bronzezeit im Alpenraum. Damals spielten Viehzucht und Jagd neben Ackerbau eine zentrale Rolle für das Überleben der Dorfgemeinschaft. Die Bestimmung und Auswertung von ca. 18 000 Tierknochen und deren Verteilung in der über tausendjährigen Siedlungsabfolge machten es möglich, die Entwicklung der Viehwirtschaft an diesem Ort während der gesamten Bronzezeit nachzuzeichnen. Die Versorgungsstrategien der ersten Bewohner in den Dorfanlagen der Frühbronzezeit sowie die grossen Umwälzungen der Subsistenzwirtschaft während der mittleren Bronzezeit und die Intensivierung der Beziehungen zum Ostalpenraum lassen sich hier besonders gut beschreiben.

accessibility.sr-only.publication.price_description ISBN: 978-3-905875-51-5 bestellen

Erhaltung von Kulturgütern

In der Metallkonservierung werden Gas-Plasmen seit 1979 angewendet. Die Methode hat sich in den letzten Jahren stark verändert. In der vorliegenden Arbeit wird die Anwendung der Plasmamethode bei der Konservierung von Eisen-, Silber- und Bleiobjekten analysiert. Die Grundlagen der Metallkonservierung und des Plasma werden erläutert sowie die Möglichkeiten und Grenzen dieser Methode ermittelt und aufgezeigt.

accessibility.sr-only.publication.price_description ISBN: 978-3-908025-78-8 bestellen

Der römische Goldschmuck aus Lunnern

Bei Lunnern in der Gemeinde Obfelden (ZH) wurden 1741 verschiedene römische Funde entdeckt. Der damalige Landvogt Johann Jakob Scheuchzer (1699–1761) veranlasste noch im selben Jahr Grabungen, bei denen nebst verschiedenen Gebäuden, einem Gräberfeld und diversen Objekten ein 350 Gramm schwerer römischer Goldschmuck und mehr als 80 Silbermünzen zutage kamen. Münzen und Schmuck gehören zu den wichtigsten Hortfunden des 3. Jahrhunderts.

Die einzelnen Schmuckstücke sowie weitere archäologische Objekte, die sich heute alle im Schweizerischen Landesmuseum befinden, werden in der Publikation erstmals vollständig vorgelegt und wissenschaftlich ausgewertet. Die verschiedenen kultruellen Einflüsse sowie ähnliche Hortfunde und Deponierungen werden ausführlich analysiert.

Neben den damaligen Grabungsberichten von Johann Jakob Breitinger (1701–1776) und Johann Georg Sulzer (1720–1779) existiert auch ein Bild des Zürcher Malers Johann Balthasar Bullinger (1713–1793), welches den Standort und die Resultate der Grabungen illustriert. Zahlreiche bisher unveröffentlichte Dokumente rund um die Grabungen in Lunnern geben einen Einblick in die damalige Zeit der Aufklärung und den Anfang der systematischen archäologischen Forschung in der Schweiz. Ergänzend zu den Analysen des Goldschmuckes und der Forschungsgeschichte werden die neusten Ergebnisse aus den Sondiergrabungen, Luftaufnahmen und Magnetikmessungen der Kantonsarchäologie Zürich präsentiert. Diese erlauben es, den Fundort von Lunnern in einem neuen Licht erscheinen zu lassen. Ein Projekt des Schweizerischen Landesmuseums, der Universität Bern und der Kantonsarchäologie Zürich.

accessibility.sr-only.publication.price_description ISBN: 978-3-908025-76-4 bestellen

Das spätrömische-frühmittelalterliche Gräberfeld von Oberbuchsiten

Mit den Grabfunden aus Oberbuchsiten besitzt das Schweizerische Landesmuseum einen der wichtigsten archäologischen Bestände aus der Übergangszeit von der römischen zur frühmittelalterlichen Epoche im Gebiet der Schweiz. Der mehrere Hundert Gräber aus der Zeit vom 4. bis ins 7. Jahrhundert n. Chr. umfassende Bestattungsplatz wurde grösstenteils bereits zwischen 1895 und 1900 ausgegraben. Funde und Befunde werden in der vorliegenden Publikation erstmals vollständig vorgelegt und wissenschaftlich ausgewertet. Ausgehend von Untersuchungen zur Chronologie, zum Belegungsablauf und zur Beigabensitte stehen dabei Fragen nach der Belegungskontinuität und nach der Herkunft der bestatteten Bevölkerung im Vordergrund.

accessibility.sr-only.publication.price_description ISBN: 978-3-908025-75-7 bestellen

ZAK Heft 1+2/2023

Zeitschrift für Schweizerische Archäologie und Kunstgeschichte | ZAK Band 80 2023 Heft 1+2. | © Nationalmuseum

In dieser Ausgabe:

- CORINNE CHARLES et PHILIPPE BROILLET, Prindal et son atelier de Stalles a Geneve (1414-1416) - Sexe, meurtre et politique au temps d'Amedee VIII de Savoie

- MARINO MAGGETTI, Zwei bisher unbekannte Fay­encen von Johann Jakob Frey aus Montbeliard

- SANDRA FIECHTER, Zur Salon-Wandmalerei von Ernst Stückelberg im abgegangenen Basler Erimanshef - Bedeutung und Beziehungsreichtum einer fragmen­tarisch erhaltenen Raumgestaltung

- ANDREAS HEEGE, Keramik der Neuzeit in Graubünden

accessibility.sr-only.publication.price_description ISSN: 0044-3476 Mehr zur Zeitschrift
Zeitschrift für Schweizerische Archäologie und Kunstgeschichte | ZAK Band 80 2023 Heft 1+2. | © Nationalmuseum

ZAK Heft 3+4/2022

Zeitschrift für Schweizerische Archäologie und Kunstgeschichte | ZAK Band 79 2022 Heft 3+4. | © Nationalmuseum

In dieser Ausgabe:

- Vladimir Ivanovici and Adrian Brändli, Introduction: From ‘Christianisation’ to ‘Christianness’ in the AlpsThomas Zweifel und Silvia Volkart, Das Grabmalder Elisabeth von Ungarn aus dem Kloster Töss: Heiligenschrein – Grottenschmuck – Museumsstück

- Silvia Giorcelli Bersani, Raccontare le Alpi in età romana

- Elvira Migliario, Cristianizzazione e reti connettive nelle Alpi tardoantiche

- Vladimir Ivanovici, The Church and the Alps: A Search for Patterns of Dissemination

- Rossana Cardani Vergani e Maria-Isabella Angelino, Testimonianze cristiane in area alpina. Stato degli studi nel Cantone Ticino

- Francesco Massa, Late Polytheism in Turin and Trent: Some Methodological Remarks

- Roberto Leggero, Christian Identities and Practices in the Alps (ca. 600–ca. 1000). A Political Geography. Toward a New Congress

- Buchbesprechungen

 

accessibility.sr-only.publication.price_description ISSN: 0044-3476 Mehr zur Zeitschrift
Zeitschrift für Schweizerische Archäologie und Kunstgeschichte | ZAK Band 79 2022 Heft 3+4. | © Nationalmuseum

ZAK Heft 2/2022

In dieser Ausgabe:

- Thomas Zweifel und Silvia Volkart, Das Grabmalder Elisabeth von Ungarn aus dem Kloster Töss: Heiligenschrein – Grottenschmuck – Museumsstück

- Beate Fricke, Thinking in Spheres – The Curvature, the Horizon and Pictorial Space on the Feldbach Altarpiece, c. 1460

- Nicolas Meier, Ecologie d’une Charpente – Le cas Hauteville

- Valérie Louzier-Gentaz, De Prangins à Moscou, une commande à la destinée singulière – les portraits du comte et de la comtesse Golovkine par le Genevois Firmin Massot (1766–1849)

- Buchbesprechungen

 

accessibility.sr-only.publication.price_description ISSN: 0044-3476 Mehr zur Zeitschrift

ZAK Heft 1/2022

Titelseite der  Zeitschrift für Schweizerische Archäologie und Kunstgeschichte ZAK 1-2022

In dieser Ausgabe:

- Natalie Ellwanger, Tiziana Lombardo, Patrick Cassitti, Camilla Martinucci, Alberto Felici, Marta Caroselli, Markus Leuthard and Rufino Emmenegger, The detached wall paintings from the attic of the monastery church St. Johann in Müstair in the collection of the Swiss National Museum – research and development of a conservation and restoration concept
- Verena Villiger Steinauer, Barocke Malerei abseits der Zentren – Künstler, Auftragsmarkt und Qualitätskriterien in Freiburg im Üchtland.
- Sophie Wolf, Katharina Schmidt-Ott und Uta Bergmann, «Roth Loth vom Seel[igen] H[errn] Hanß Jac[ob] Güder» – Untersuchungen zum Rotlotrezept im Reise- und Rezeptbuch von Ulrich Daniel Metzger.
- Frédéric Hueber, Collaborations inédites entre Alexandre Calame et Jean-Léonard Lugardon – le cas du Torrent de montagne de 1848.
- Buchbesprechungen

 

accessibility.sr-only.publication.price_description ISSN: 0044-3476 Mehr zur Zeitschrift
Titelseite der  Zeitschrift für Schweizerische Archäologie und Kunstgeschichte ZAK 1-2022

ZAK Heft 4/2021

Titelseite der  Zeitschrift für Schweizerische Archäologie und Kunstgeschichte ZAK 4-2021

In dieser Ausgabe:

- Jürg Goll, Rufino Emmenegger und Patrick Cassitti, Karolingischer Wandmalereiprozess in der Nordapsis der Klosterkirche in Müstair

- Armand Baeriswyl und Georges Descoeudres, Allzu ambitiös? Gescheiterte und aufgegebene Bauprojekte hochmittelalterlicher Klosterkirchen

- Christina Sonderegger und Adrian Baschung, Mittelalter oder Historismus? Ein Datierungsprojekt mittelalterlicher Kästchen am Schweizerischen Nationalmuseum

- Adrian Baschung, Fremde Dienste, fremde Prinzen und fremde Vorfahren – Wirrungen um ein Porträtgemälde aus Schaffhausen

- Buchbesprechung

 

accessibility.sr-only.publication.price_description ISSN: 0044-3476 Mehr zur Zeitschrift
Titelseite der  Zeitschrift für Schweizerische Archäologie und Kunstgeschichte ZAK 4-2021

ZAK Heft 2+3/2021

Titelseite der  Zeitschrift für Schweizerische Archäologie und Kunstgeschichte ZAK 2&3-2021

In dieser Ausgabe:

- Emanuel Christ und Christoph Gantenbein, Zwei DekadenSteven H. Wander, Author Portrait of Josephus, the Writer of History (Bern, Burgerbibliothek, Cod. 50, fol. 2r) and his Lost Statue at Rome

- Cristina Gutbrod, Gustav Gull und der Westflügel des Landesmuseums: Zürichs mittelalterliche Klosterarchitektur im Stadt- und Museumsraum um 1900

- Heidi Amrein und Luca Tori, Spolien, Kopien und Nachahmungen in den sogenannten Stilräumen

- Gaby Petrak, Der Aus- und Einbau der Historischen Zimmer im Landesmuseum Zürich − Ein Erfarungsbericht

- Mylène Ruoss, «Eine der hervorragendsten Zierden des Landesmuseums» − Die Sammlung der Glasgemälde 1898

- Buchbesprechungen

 

accessibility.sr-only.publication.price_description ISSN: 0044-3476 Mehr zur Zeitschrift
Titelseite der  Zeitschrift für Schweizerische Archäologie und Kunstgeschichte ZAK 2&3-2021

ZAK Heft 1/2021

Titelseite der  Zeitschrift für Schweizerische Archäologie und Kunstgeschichte ZAK 1-2021

In dieser Ausgabe:

- Steven H. Wander, Author Portrait of Josephus, the Writer of History (Bern, Burgerbibliothek, Cod. 50, fol. 2r) and his Lost Statue at Rome

- Rolf Hasler, Hofkunst aus Zürich – Zwei unbekannte Wappenscheiben aus der Werkstatt Carl von Egeris im Schloss Anet

- Grégoire Extermann, Un portrait de Jean-Gabriel Eynard et autres oeuvres de Lorenzo Bartolini en Suisse

- Regula Schmid, Fritz Boscovits: Die ersten Werbeplakate in der Geschichte des Kunsthauses Zürich

- Buchbesprechung

 

accessibility.sr-only.publication.price_description ISSN: 0044-3476 Mehr zur Zeitschrift
Titelseite der  Zeitschrift für Schweizerische Archäologie und Kunstgeschichte ZAK 1-2021

ZAK issue 4/2020

Titelseite der  Zeitschrift für Schweizerische Archäologie und Kunstgeschichte ZAK 4-2020

In this issue:

- Olivier Reguin, Quelques mesures du Plan de Saint-Gall et de la Chapelle palatine (Aachen) examinées dans leur contexte métrologique

- Flavia Hächler, Zwischen italienischer Kunst und Schweizer Erbe: Zur Bedeutung einer Cassone-Tafel aus der Sammlung des Schweizerischen Nationalmuseums

- Benno Schubiger, Das Sommerhaus Vigier in Solothurn und seine französischen Einflüsse – Schlaglichter auf Architektur und malerische Ausstattung

- Ulrike Rothenhäusler und Mylène Ruoss, Das Salomon-Gessner-Denkmal in Zürich im Wandel der Zeit

accessibility.sr-only.publication.price_description More information
Titelseite der  Zeitschrift für Schweizerische Archäologie und Kunstgeschichte ZAK 4-2020

ZAK issue 2-3/2020

Titelseite der  Zeitschrift für Schweizerische Archäologie und Kunstgeschichte ZAK 2&3-2020

In this issue:

- Tobias Hodel, Perspektivenwechsel: Zwei Disziplinen aus Sicht der Digital Humanities – oder wie sich die Geisteswissenschaften im Digitalen (selbst) finden

- Peter Fornaro und Vera Chiquet, Das Digital Humanities Lab der Universität Basel und die interdisziplinäre Zusammenarbeit mit der Kunstgeschichte und der Archäologie

- Matthias Oberli, Das Schweizerische Institut für Kunstwissenschaft (SIK-ISEA) und die kunsthistorische Grundlagenforschung im digitalen Zeitalter

- Elena Chestnova and Swen Vermeul, Semper-Edition

- Nicole Bauermeister und Ferdinand Pajor, e-GSK − oder die Digitalisierungsstrategie der Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte GSK

- Beat Immenhauser, Initiativen der Schweizerischen Akademie der Geistes- und Sozialwissenschaften in den Digital Humanities: grundlegend – international – sichtbar – vernetzt

- Philipp Wiemann und Thomas Reitmaier, Archäoinformatik in der Schweizer Archäologie: Beispiele aus der Praxis

- Christian Weiss, Das Online Swiss Coin Archive (OSCAR) – Numismatik und Normdaten im Schweizerischen Nationalmuseum

accessibility.sr-only.publication.price_description More information
Titelseite der  Zeitschrift für Schweizerische Archäologie und Kunstgeschichte ZAK 2&3-2020

ZAK issue 1/2020

Titelseite der  Zeitschrift für Schweizerische Archäologie und Kunstgeschichte ZAK 1-2020

In this issue:

- Mylène Ruoss, Die Scheibenrisse zum Glasgemäldezyklus im Kreuzgang des Klosters Rathausen

- Marino Maggetti, Zwei Winterthurer Fayencen des ausgehenden 17. Jahrhunderts und ihre naturwissenschaftliche Analyse

- Bruno Weber, Johann Jacob Wirz – Pfarrherr und Porträtzeichner im 18. Jahrhundert

- Martin Möhle, Altstadt und Warenhaus – Bau und Erweiterungen des Warenhauses Globus in Basel

accessibility.sr-only.publication.price_description More information
Titelseite der  Zeitschrift für Schweizerische Archäologie und Kunstgeschichte ZAK 1-2020

ZAK issue 4/2019

Titelseite der  Zeitschrift für Schweizerische Archäologie und Kunstgeschichte ZAK 4-2019

In this issue:

- Stephan Gasser und Alain Fretz, Das spätmittelalterliche Vesperbild der Sammlung Emil Bührle in Zürich

- Bénédicte Maronnie en collaboration avec Christoph Frank et Maria Krämer,  Nouvelle lumière sur l’album de dessins Vogel-Escher de la Zentralbibliothek de Zurich

- Adrian Baschung, «Und wie ein Dom erheben sich die Hallen, wo uns’re Waffen liegen aufgetürmt» – Die Ausstellungen von 1898 bis 1998 in der Waffenhalle des Landesmuseums Zürich

- Stefan Egli, Die Sammlung Hallwil: «… eine Sache[…], die auf Jahrhunderte hinausläuft»

accessibility.sr-only.publication.price_description More information
Titelseite der  Zeitschrift für Schweizerische Archäologie und Kunstgeschichte ZAK 4-2019

ZAK issue 3/2019

Titelseite der  Zeitschrift für Schweizerische Archäologie und Kunstgeschichte ZAK 3-2019

In this issue:

- Daniel Parello, Zu einigen Zeichnungen aus dem Umkreis Hans Holbeins d. Ä. im Basler Kupferstichkabinett: Hypothesen zum Verhältnis von Malerei und Glasmalerei im spätmittelalterlichen Augsburg

- Michael Egli, Die Scheibenrisse von Niklaus Manuel und deren Rezeption im reformationszeitlichen Kontext

- Marion Gartenmeister, «Erkauffdt durch mich HRLando» Der Glasmaler Hans Rudolf Lando als Sammler von Scheibenrissen

- Rolf Hasler, Altschweizer Glasmalereien als konfessionelles Propagandamedium

accessibility.sr-only.publication.price_description More information
Titelseite der  Zeitschrift für Schweizerische Archäologie und Kunstgeschichte ZAK 3-2019

ZAK issue 1-2/2019

Titelseite der Zeitschrift für Schweizerische Archäologie und Kunstgeschichte ZAK 1 & 2-2019

In this issue:

- Roland Schewe und Jürg Goll, Die Zeit in der Tasche – Die älteste in Europa erhaltene hölzerne Klappsonnenuhr aus dem Kloster Müstair, Schweiz

- Roland Schewe, Fundorte von Taschensonnenuhren in Mittel- und Osteuropa. Länder und Städte – Beschreibung und Bibliografie

- Adrian Baschung, «Woher stammt dieses Schwert?» Eine kritische Überprüfung der von Karl Stüber Rekonstruierten Herkunftsgeschichte des «Zwingli-Schwertes»

- Andrea Franzen und Christina Sonderegger, Die Textilarchive im Schweizerischen Nationalmuseum

- Silvia Volkart, Die «Schulthess’sche Sammlung» zum Kloster Töss: Zeichnungen mit denkmalpflegerischem Wert

accessibility.sr-only.publication.price_description More information
Titelseite der Zeitschrift für Schweizerische Archäologie und Kunstgeschichte ZAK 1 & 2-2019

Geschäftsbericht Schweizerisches Nationalmuseum

© © Schweizerisches Nationalmuseum

Not available

Der Geschäftsbericht informiert über die Tätigkeiten des Schweizerischen Nationalmuseums während des Berichtsjahres und gibt Auskunft über Ausstellungen, Veranstaltungen und Mitarbeitende. Diese Publikation ist nur digital verfügbar.

accessibility.sr-only.publication.price_description ISBN: ISSN 2296-827X weitere Geschäftsberichte Open publication as PDF
© © Schweizerisches Nationalmuseum

Rapport de gestion Musée national suisse

Titelseite des Geschäftbericht SNM

Not available

Le rapport annuel fournit des informations sur les activités du Musée national suisse et des informations sur les expositions, les événements et les employés au cours de l'année sous revue. Cette publication n'est disponible que sous forme numérique.

accessibility.sr-only.publication.price_description ISBN: ISSN 2296-830X Voir plus Open publication as PDF
Titelseite des Geschäftbericht SNM

Order form